Suchtkooperation NRW

Berufliche und soziale Integration

Die Landesfachstelle berufliche und soziale Integration ist die fachliche Koordinierungsstelle für die Themenbereiche berufliche und soziale Integration sowie Teilhabe von Menschen mit Suchterkrankungen.

Es sind drei kleine, knospende Pflänzchen zu sehen, die aus einem Teeruntergrund hervor wachsen.

Ziele und Aufgaben

Wesentliches Ziel unserer Landesfachstelle ist es, die Erleichterung des Zugangs suchtkranker Menschen zum beruflichen Bildungssystem und zum Arbeitsmarkt zu fördern und im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention die Voraussetzungen für die uneingeschränkte und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu schaffen.

Die Mitwirkung beim Auf- und Ausbau nachhaltiger sektoren- und berufsgruppenübergreifender Kooperationsstrukturen und die Mitarbeit in Gremien auf Landesebene stellen Kernaufgaben der Landesfachstelle dar. Wir arbeiten rechtskreisübergreifend mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren, die sich mit den Themen der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit Suchterkrankungen beschäftigen, zusammen.

Zu den Aufgaben der Landesfachstelle gehören die Koordination von Arbeitskreisen, der Aufbau tragfähiger Netzwerke und die Unterstützung von Kooperationsprozessen. Wir bieten Qualifizierungen und Fortbildungen für die Kolleginnen und Kollegen der Suchthilfe und angrenzenden Akteursgruppen an. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnerinnen und -partnern gestalten wir Projekte zur Unterstützung und Weiterentwicklung der Suchthilfestrukturen in NRW. Wir verfassen fachliche Stellungnahmen, beteiligen uns an Forschungsvorhaben und unterstützen die Weiterentwicklung und Umsetzung suchtspezifischer Maßnahmen.

Unsere Fachexpertise und unsere Erfahrungen aus der praktischen Sozialen Arbeit, der Suchthilfe, der Migrationsarbeit, der betrieblichen Suchthilfe und der Antidiskriminierungsarbeit bieten uns die Möglichkeit, die Themenfelder der Landesfachstelle aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und zu gestalten.

 

 

Zielgruppen

  • Fachkräfte der Suchthilfe in NRW, mit besonderem Fokus auf den Bereich der beruflichen und sozialen Integration
  • Beschäftigungs- und Ausbildungsträger
  • Fachkräfte aus angrenzenden Arbeitsbereichen und Rechtskreisen
  • Kommunale/regionale Netzwerke

Team

Abgebildet ist ein Porträtfoto der Leiterin der Landesfachstelle für berufliche und soziale Integration der Suchtkooperation NRW, Nicole Adon.

Nicole Adon
Dipl.-Sozialpädagogin/-arbeiterin
Systemischer Coach
(nach den Standards der DGfC)

Leiterin
05251 - 889-1341
nicole.adon@lfi.nrw

 

Abgebildet ist ein Portraitfoto der Mitarbeiterin Petra Kaup.

Petra Kaup
Dipl.-Sozialpädagogin
Sozialtherapeutin (VT) für Suchttherapie (VDR)
Betriebswirtin Sozial- und Gesundheitswesen

Fachreferentin
05251 - 889-1342
petra.kaup@lfi.nrw

 

Abgebildet ist ein Portraitfoto des Mitarbeiters Matthias Ziemoch.

Matthias Zimoch
Master of Law Sozialrecht
Bachelor of Arts Soziale Arbeit

Fachreferent
05251 - 889-1343
matthias.zimoch@lfi.nrw

 

Abgebildet ist ein Portraitfoto der Mitarbeiterin Corienna Schrey.

Corienna Schrey
Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften
 

Verwaltung
05251 - 889-1340
corienna.schrey@lfi.nrw

 

Kontakt

Landesfachstelle berufliche und soziale Integration
der Suchtkooperation NRW
Langenohlgasse 2
33098 Paderborn
05251 - 889-1340
E-Mail: lfi@lfi.nrw

www.lf-integrationundsucht.nrw

 

Kooperationen

  • Träger der ambulanten und stationären Suchthilfe (Suchtberatungsstellen, Fachkliniken, Adaptionseinrichtungen u.a.)
  • Städte/Kommunen
  • Jobcenter/Agenturen für Arbeit
  • Kosten- und Leistungsträger (DRVen, Landschaftsverbände, Krankenkassen u.a.)
  • Kooperationsverbünde/ Netzwerke
  • Arbeitgeber/ Unternehmen
  • Beschäftigungs- und Bildungsträger
  • Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege
  • Kommunale Spitzenverbände
  • Fachstellen und -gremien der Suchthilfe
  • Integrationsämter und –fachdienste
  • Sucht- und Psychiatriekoordinatorinnen und -koordinatoren

Hinweis zum Träger

Die Landesfachstelle berufliche und soziale Integration wurde erstmals 1996 eingerichtet und befindet sich seit Dezember 2015 im Rahmen eines Trägerverbundes in gemeinsamer Trägerschaft des Caritasverbandes Paderborn e.V. und IN VIA Paderborn e.V.

www.caritas-pb.de
www.invia-paderborn.de

 

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
(ca. 1 Minute Fußweg)

Vom HBF Paderborn aus erreichen Sie uns mit dem Bus der Linien 1, 2, 4, 6, 9, 11, 28 bis Haltestelle Rathausplatz. Von der Haltestelle Rathausplatz rechts in die Straße Jühenplatz einbiegen, für ca. 80m geradeaus gehen, dabei auf dem Platz links halten. So gehen Sie auf das Haus Langenohlgasse 2 zu.


Zu Fuß
(ca. 15 Minuten Fußweg)

Sie verlassen den HBF nach rechts und folgen der Bahnhofstraße für ca. 400m bis zur Kreuzung Westerntor. Halb rechts halten und dem Le-Mans-Wall für ca. 400m folgen; dann links in die Rosenstraße abbiegen. Nach ca. 40m rechts abbiegen auf die Straße Jesuitenmauer, nach ca. 90m links abbiegen auf die Langenohlgasse. Sie erreichen unser Haus nach ca. 60m.

 

Mit dem Auto
(ca. 5 Minuten Fußweg)

Parkmöglichkeiten auf den Parkplätzen auf dem Liboriberg oder in der Liborigalerie sowie im Parkhaus/Tiefgarage der Volksbank Paderborn

Aktuelles zu Berufliche und soziale Integration

Berufliche und soziale Integration

Berufliche Teilhabe von abhängigkeitskranken Menschen

Handlungsempfehlungen und Umsetzungshinweise zur Förderung der beruflichen Teilhabe von abhängigkeitserkrankten Menschen

Mehr erfahren

 

Landesstelle Sucht NRW wird zu Suchtkooperation NRW

Die Landesstelle Sucht NRW heißt ab sofort Suchtkooperation NRW.

Mehr erfahren

 

Warnmeldung des MAGS zu Issakana "KN95-Masken" mit Bitte um Kenntnisnahme

Einige Einrichtungen der Suchthilfe in NRW haben von Juli bis Oktober 2020 an einer Verteilung von Schutzmaterial teilgenommen, welches das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales…

Mehr erfahren

Alle Nachrichten ansehen